Kinderleicht Blog

Visit www.spielkarten.com Logo

Details

Ich bin mir sicher, dem einen oder anderen von euch geht es genau wie mir! Alle Jahre wieder freue ich mich bereits im November auf die kommende besinnliche Zeit mit Plätzchenduft und Kerzenschein. Doch ganz besonders eine Sache darf bei mir in keinem Jahr fehlen – jeden Tag ein Türchen im Adventskalender zu öffnen.

Noch schöner, als selbst in den Genuss zu kommen, ist es aber immer wieder, meine beiden Kinder mit einem selbstgebastelten Adventskalender zu überraschen. Das bereitet nicht nur den Beschenkten große Freude, sondern auch das Basteln macht total viel Spaß.

Da ich immer auf der Suche nach ungewöhnlichen Ideen bin, aus Altem Neues zu machen, habe ich mich in den letzten Tagen mal wieder von gewöhnlichen Verpackungen verlocken lassen, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Wie wäre es also in diesem Jahr mal mit einem DIY-Recycling-Adventskalender?

Ihr glaubt gar nicht, wie toll sich kleine Papiertüten, leere Konservendosen, Gläser von Omas leckerer aber längst aufgegessener Erdbeer-Konfitüre oder auch vermeintlich unbrauchbare Müsli-Verpackungen dazu eignen, hübsch eingekleidet und liebevoll gefüllt zu werden.

Alles was ihr für euren eigenen Do-it-yourself-Adventskalender braucht, sind 24 leere und gut ausgewaschene Verpackungen, Stoffreste oder weihnachtliche Papiere sowie Schnüre und Bänder ganz nach eurem Geschmack.

Ein kleiner Tipp von mir: Es muss nicht Ton in Ton sein 😉 . Den schönsten Charme erhält Selbstgebasteltes meist gerade durch einen bunten Mix aus Farben und Materialien – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Ich selbst bin ein Freund von Natürlichem und setze deshalb bei der Verzierung auf Jute, gemusterte Baumwoll-Tücher und bunte Bindfäden. Für die Nummerierung genügt etwas weißes Papier, das mit passenden Symbolen, wie z. B. Sternen, Tannenbäumen oder Kerzen und je nach Bedarf auch gern mit glitzernden Stiften beschriftet und an die Behälter geklebt wird. Ganz einfach entsteht so noch etwas weihnachtlicher Zauber.

Für die Anbringung habe ich mich ebenfalls von der Natur inspirieren lassen und habe beim letzten Spaziergang im Wald einen dekorativen Ast gefunden, der sich wunderbar zum Befestigen an der Decke (am besten mit einem Haken) eignet, um die kleinen Dosen, Tüten und/oder Gläser aufzuhängen. Alternativ lassen sich die Einzelteile natürlich auch auf einem großen Regal oder auf einer Kommode platzieren und machen auch dort einen glänzenden Eindruck.

Womit ihr den Kalender füllt, ist natürlich euch überlassen. Vielleicht wisst ihr ganz genau, was der Glückliche, der den Kalender bekommen soll, am liebsten mag.

In Drogeriemärkten gibt es beispielsweise auch in der Reiseabteilung oft schöne Kleinigkeiten in Minigröße – ideal für solche Adventskalender. Aber eines lasst euch gesagt sein: Schokolade, Lebkuchen & Co. kommen einfach immer gut an. 🙂

Und, habt ihr Lust bekommen, euren eigenen Adventskalender zu basteln und zu verschenken? Der Aufwand – ob allein oder gemeinsam mit Eltern, Großeltern, Geschwistern oder Freunden – ist wirklich nicht groß (von den geringen Kosten ganz zu schweigen 🙂 ) und lohnt sich in jedem Fall. Denn, glaubt mir: begeisterte Augen sind garantiert, bei Jung oder Alt!

Viel Spaß und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Eure Felicitass